Suche
  • Carina Staiger

Kaffeemaschine entkalken – so gehst du dabei am besten vor


Legst du großen Wert auf einen vollmundigen Genuss deines Kaffees, darf die regelmäßige Wartung deiner Kaffeemaschine nicht fehlen. Denn mit jeder Zubereitung setzt sich ein geringer Anteil des im Wasser enthaltenen Kalks in den Leitungen deines Elektrogeräts ab. Damit dir deine Maschine über viele Jahre Freude bereitet, solltest du deine Kaffeemaschine regelmäßig entkalken. Wie du dabei genau vorgehst, und worauf du achten solltest, erfährst du hier.

Möchtest du deine Kaffeemaschine entkalken, bieten sich Hausmittel als umweltfreundliche Alternative gegenüber industriellen Reinigern an.

Kaffeemaschine mit Hausmitteln entkalken

Zwar findet sich in der Betriebsanleitung der meisten Kaffeemaschine eine konkrete Empfehlung eines geeigneten Reinigers, diese sind jedoch in den seltensten Fällen von natürlichem Ursprung. Hausmittel sind nahezu in jedem Haushalt vorhanden und erzielen als umweltfreundliche Alternative ebenfalls zuverlässige Ergebnisse. Bevor du dich jedoch dafür entscheidest, deine Kaffeemaschine mit Hausmitteln zu entkalken, solltest du prüfen, ob sich dieses für dein Modell eignet. Folgende Hausmittel kommen grundsätzlich infrage:


Essig / Essigessenz

Esig ist ein wahres Wundermittel, wenn es darum geht, deine Filterkaffeemaschine zu entkalken.

Essig bzw. Essigessenz erweist sich als ein wirkungsvolles Hausmittel, um Kalkablagerungen an und in der Kaffeemaschine zu lösen. Da Essig allerdings sehr aggressiv ist und die Säure sowohl Gummidichtungen als auch aluminiumhaltige Substanzen schädigen kann, solltest du dieses Hausmittel ausschließlich für Filterkaffeeautomaten verwenden. Bist du im Besitz eines Kaffeevollautomaten, solltest du hingegen besser auf Essig und Essigessenz verzichten. Um die aggressive Wirkung von Essig etwas zu mindern, empfiehlt sich stets ein Mischungsverhältnis mit Wasser von 1 : 4.

Beim Kaffeemaschine mit Essig entkalken ist folgende Vorgehensweise zu empfehlen:


1. Mische zunächst Essig mit Wasser im Verhältnis 1 : 4.

2. Gebe das Gemisch in den Wassertank deiner Kaffeemaschine.

3. Lege bei Filterkaffeemaschinen einen frischen Filter ein, um die gelösten Kalkablagerungen aufzufangen.

4. Schalte deine Kaffeemaschine ein und warte, bis etwa die Hälfte der Flüssigkeit durchgelaufen ist.

5. Schalte das Gerät anschließend ab und lasse das Ganze für rund 30 Minuten einwirken. Während dieser Zeit sollten sich die Kalkablagerungen durch den Essig bzw. die Essigessenz lösen.

6. Schalte die Kaffeemaschine erneut ein und lasse die restliche Flüssigkeit durchlaufen.

7. Entferne den Kaffeefilter und lasse mindestens zwei Kannen klares Wasser durchlaufen, um den letzten Rest Essigessenz auszuspülen.


Zitronensäure

Zitronensäure oder frischer Zitronensaft ist bestens geeignet, um beim Kaffeemaschine entkalken leichte Kalkablagerungen zu entfernen.

Zitronensäure ist für die allermeisten Kaffeemaschinen geeignet. Lediglich dann, wenn dein Elektrogerät aluminiumhaltige Teile besitzt, solltest du vorsichtshalber auf die Reinigung mit Zitronensäure verzichten. Besonders wirksam erweist sich dieses Hausmittel bei der Entfernung von leichten Kalkablagerungen.

Zitronensäure ist sowohl als Pulver als auch in flüssiger Form erhältlich. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, den Saft aus einer frischen Zitrone zu gewinnen.


Achtung!

Zitronensäure darf keinesfalls erhitzt werden, da die Ablagerungen des auskristallisierten Calciumcitrats zur Verstopfung deiner Kaffeemaschine führen kann. Zahlreiche Kaffeevollautomaten sind bereits mit einem kalten Entkalkungsprogramm ausgestattet, was den Vorgang erheblich erleichtert.


Möchtest du deine Kaffeemaschine mit einer frischen Zitrone entkalken, umfasst dieser Vorgang insgesamt diese 10 Schritte:


1. Halbiere die frische Zitrone und entferne die Kerne.

2. Träufle etwas Saft auf einen Schwamm und reibe mit diesem über die bestehenden Kalkablagerungen der Filteranlage.

3. Lasse das Ganze rund eine halbe Stunde einwirken und wische den Saft anschließend feucht ab.

4. Presse die Zitrone vollständig aus, um Kalkablagerungen im Inneren deiner Kaffeemaschine zu entfernen.

5. Gebe den Saft durch ein Sieb, damit kein Fruchtfleisch in das Elektrogerät gelangt.

6. Verdünne den Zitronensaft mit einem Liter Wasser und fülle die Flüssigkeit in den Wassertank.

7. Schalte deine Kaffeemaschine anschließend ein.

8. Sobald die Hälfte der Flüssigkeit durchgelaufen ist, kannst du das Gerät abschalten und das Ganze etwa 30 Minuten einwirken lassen.

9. Starte deine Kaffeemaschine erneut und lasse die restliche Flüssigkeit durchlaufen.

10. Spüle nun das Gerät mehrmals mit klarem Wasser nach.


Backpulver / Natron

Mit Backpulver gelingt es ebenfalls, Kalkablagerungen aus deiner Kaffeemaschine zu lösen. Löse hierfür ein Päckchen in einem Liter Wasser auf und lasse dieses durch die Maschine laufen. Durch die Reaktion mit Wasser bilden sich Bläschen, welche die Kalkablagerungen problemlos lösen.


Da Natron keine Säure beinhaltet, eignet sich dieses vorrangig zur Vorbeugung von Kalkablagerungen als zum Entkalken selbst. Hierfür ist die Zugabe von zwei Teelöffel Natron in den Wassertank ausreichend. Lasse die Flüssigkeit einige Male durchlaufen und spüle abschließend mehrmals mit klarem Wasser nach.


Tipp:

Möchtest du Kaffeeflecken entfernen, erweisen sich Essig, Backpulver und Natron außerdem als hilfreiche Hausmittel.


Kaffeemaschine entkalken mit chemischen Reinigern

Industrielle Reiniger wirken zwar zuverlässig, stellen jedoch eine ungemeine Umweltbelastung dar. Sofern es dir nicht gelingt, mit Hausmitteln alle Kalkrückstände vollständig zu entfernen, erweisen sich chemische Reiniger unter Umständen als die letzte Möglichkeit. Hierfür bieten sich folgende Reinigungsmittel an:


Entkalker

Klassische Entkalker sind als Tab, Pulver oder in flüssiger Form in nahezu jeder Drogerie oder Supermarkt erhältlich. Bevor du dich jedoch für ein bestimmtes Reinigungsmittel entscheidest, solltest du dich vergewissern, dass dieses für deine Maschinenart geeignet ist. Denn aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Kaffeemaschinenarten, Funktionen und Materialien kommen nicht alle Entkalker für jedes Gerät infrage. Ausschlaggebend sind stets die jeweiligen Herstellerangaben und Pflegehinweise aus der dazugehörigen Betriebsanleitung. Häufig wird sogar ein bestimmtes Produkt empfohlen, welches genau den Anforderungen deines Modells entspricht. Damit dein Gerät beim Entkalken keinen Schaden nimmt, solltest du bei der Durchführung unbedingt die jeweilige Anleitung beachten.


Aspirin

Mit Aspirin lassen sich Kalkablagerungen beim Kaffeemaschine entkalken problemlos lösen.

Mit Aspirin lassen sich nicht nur Kopfschmerzen behandeln, sondern auch Kaffeemaschinen entkalken. Befülle hierfür einfach den Wassertank deines Geräts und löse eine Tablette Aspirin darin auf. Nach kurzem Umrühren kannst du das Ganze wie gewohnt durchlaufen lassen. Um alle Rückstände vollständig zu entfernen, empfiehlt es sich, mehrmals klares Wasser nachlaufen zu lassen.


Tipp:

Alternativ zu Aspirin kannst du deine Kaffeemaschine auch mit Gebissreiniger entkalken. Die Anwendung erfolgt dabei identisch wie mit Aspirin.


Kaffeemaschine entkalken – das Modell macht den Unterschied

Neben dem Reinigungsmittel selbst ist auch das jeweilige Modell deiner Kaffeemaschine entscheidend dafür, wie du beim Entkalken am besten vorgehen solltest. Nachfolgend erfährst du, wie dir dieses Vorhaben bei einem Kaffeevollautomaten und einer Kaffeefiltermaschine gelingt.


Kaffeevollautomat entkalken

Moderne Kaffeevollautomaten sind mit einem automatischen Entkalkungsprogramm ausgestattet, sodass der Vorgang weitgehend automatisch verläuft. Alternativ besteht jedoch meist auch die Möglichkeit, das Gerät manuell zu entkalken. Hierbei kannst du sowohl den vom Hersteller empfohlenen Entkalker für den Kaffeevollautomat als auch eines der weiter oben aufgeführten Reinigungsmittel verwenden. Beim Entkalken deines Kaffeevollautomaten empfiehlt sich folgende Vorgehensweise:


1. Mische das Entkalkungsmittel deiner Wahl mit Wasser und fülle dieses in den Wassertank deiner Maschine.

2. Lasse das Ganze durchlaufen, bis der Wassertank vollständig geleert ist.

3. Spüle mehrmals mit klarem Wasser nach, sodass alle Rückstände vollständig ausgespült werden.


Tipp:

Das Entkalken einer Siebträgermaschine funktioniert meist auf dieselbe Art und Weise wie bei einem Kaffeevollautomaten. Auch hierbei steht dir die Entscheidung frei, ob du diese manuell oder automatisch entkalken möchtest.


Filterkaffeemaschine entkalken

Auch bei Filterkaffeemaschinen hast du die Wahl, ob du auf das empfohlene Entkalkungsmittel des Herstellers oder auf eines der oben aufgeführten Hausmittel zurückgreifen möchtest. Das Entkalken umfasst insgesamt 6 Schritte:


1. Gebe das ausgesuchte Mittel zusammen mit Wasser in den Wassertank.

2. Lege einen leeren Filter in den Filtereinsatz deiner Kaffeemaschine ein.

3. Schalte das Gerät ein und lasse die Flüssigkeit bis zur Hälfte durchlaufen.

4. Schalte deine Kaffeemaschine aus und lasse das Ganze für einige Minuten einwirken.

5. Schalte die Kaffeemaschine nun wieder ein, und lasse das restliche Gemisch durchlaufen.

6. Spüle abschließend mehrmals mit klarem Wasser nach.


Tipp:

Moderne Filterkaffeemaschinen sind mit einem integrierten Entkalkungsprogramm ausgestattet, das dir diesen Vorgang enorm erleichtert.


Kalkablagerungen in der Kaffeemaschine vorbeugen

Dass sich Kalk mit der Zeit in deiner Kaffeemaschine ansammelt, lässt sich keinesfalls vollständig vermeiden. Allerdings besteht die Möglichkeit, das Ausmaß dieser Ablagerungen zu reduzieren. Dies ist vor allem dann von Vorteil, wenn du in einer Region mit sehr kalkhaltigem Wasser lebst. Bereits gefiltertes Wasser ist nicht nur weicher, sondern führt auch zu weitaus geringeren Kalkablagerungen. Vorgefiltertes Wasser ist sowohl im Handel erhältlich, kann jedoch auch mit Hilfe einer Karaffe und einem eingebauten Filter selbst gewonnen werden.


FAQ

Warum muss man eine Kaffeemaschine entkalken?

Beim Erhitzen des Wassers wird Kalk freigesetzt, welcher sich in den Leitungen des Geräts absetzt. Obwohl Kalk nicht gesundheitsschädlich ist, können dessen Ablagerungen den Geschmack deines Kaffees beeinträchtigen. Hinzu kommt, dass starke Kalkablagerungen zu Schäden im Innenraum deiner Kaffeemaschine führen können. Des Weiteren steigt der Energieverbrauch infolge von Kalkablagerungen spürbar an. Schlimmstenfalls besteht die Gefahr, dass die Kalkablagerungen dick werden und die Leitungen schließlich verstopfen. Lagert sich Kalk auf Sensoren ab, wird der Zubereitungsprozess erheblich eingeschränkt.


Wie oft sollte man eine Kaffeemaschine entkalken?

Grundsätzlich empfiehlt es sich, eine Kaffeemaschine etwa alle drei Monate zu entkalken. Ausschlaggebend für den richtigen Zeitpunkt sind jedoch die Einsatzhäufigkeit sowie die jeweilige Wasserhärte. Letztere kann beim örtlichen Wasserwerk erfragt oder mit Teststreifen eigenständig ermittelt werden. Dabei gilt, dass je härter das Wasser ausfällt, desto häufiger solltest du deine Kaffeemaschine entkalken. Ist das Wasser hingegen sehr weich und kommt deine Kaffeemaschine nur gelegentlich zum Einsatz, ist es ausreichend, diese alle 6 bis 8 Monate zu entkalken.


Woran ist zu erkennen, dass man eine Kaffeemaschine entkalken sollte?

Moderne Kaffeemaschinen sind mit einer Kontrollleuchte ausgestattet, sodass du sofort erkennst, wann du diese entkalken solltest. Bei älteren Modellen, welche nicht mit einer solchen Funktion ausgestattet sind, ist etwas mehr Feingefühl gefragt. Mögliche Anzeichen dafür, dass du deine Kaffeemaschine entkalken solltest sind, wenn diese bei der Zubereitung lauter als gewohnt klingt oder gar ungewohnt riecht. Weist der fertige Kaffee eine veränderte Geschmacksnote auf, ist dies ebenfalls ein Hinweis für eine verkalkte Kaffeemaschine.






14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen