Suche
  • Carina Staiger

Sitzsack reinigen, waschen und pflegen


Sitzsäcke sind eine beliebte Alternative zu herkömmlichen Stühlen und werden gerne als Alltaggegenstand genutzt. Dabei sind Sitzsäcke flexibel sowohl für kurzzeitige Ruhepausen als auch als Sitzgelegenheit zum Lernen und Arbeiten geeignet. Aufgrund der Positionierung auf dem Boden sind Sitzsäcke besonders anfällig für Verunreinigungen wie Staub oder Tierhaare. Hinzu kommt, dass durch den Konsum von Snacks oder Getränken häufig unschöne Flecken zurückbleiben. Um weiterhin den gewohnten Komfort genießen zu können, solltest du daher deinen Sitzsack reinigen. Nachfolgend erfährst du, welche Besonderheiten es beim Sitzsack waschen zu beachten gilt.

Beim Sitzsack reinigen werden Verunreinigungen wie Staub und Tierhaare entfernt. Hinzu kommt, dass du Flecken ebenso entfernen solltest, um ein gepflegtes Erscheinungsbild zu wahren.

So bereitest du deinen Sitzsack auf die bevorstehende Reinigung vor

Da das Füllmaterial nicht direkt gereinigt werden kann, solltest du den äußeren Bezug vor dem Waschgang abnehmen. Dies gelingt jedoch nur dann, wenn dein Sitzsack einen separaten Innensack besitzt.

Beim Sitzsack reinigen ist darauf zu achten, dass das Füllmaterial selbst nicht waschbar ist. Überwiegend besteht dieses aus EPS-Perlen.

Bei Exemplaren ohne Außenbezug ist es notwendig, ein kleines Loch in die Nähte zu schneiden, um an das Füllmaterial zu gelangen. Hierfür bietet sich eine Stelle an, welche kaum ersichtlich ist. Bewahre das Füllmaterial in einem sauberen und trockenen Behälter auf. Hierfür bietet sich meist ein Bettbezug an, da dieser ein ausreichendes Fassungsvermögen aufweist und verschließbar ist. Das Füllmaterial besteht überwiegend aus EPS-Perlen, welche sich häufig nicht vollständig aus dem Sitzsackbezug entfernen lassen. Drehe den Bezug daher zunächst auf links und weiche diesen in lauwarmes Wasser ein. Daraufhin lösen sich die verbleibenden Perlen meist problemlos. Anschließend folgt die Reinigung des Außenbezugs. Nähe die Öffnung abschließend wieder zu.


Tipp:

Bei regelmäßiger Nutzung verlieren Sitzsäcke mit der Zeit an Volumen und werden zunehmend flacher. Dann ist es an der Zeit, den Sitzsack nachzufüllen.


Sitzsack reinigen – von Hand oder in der Waschmaschine?

Je nachdem, um welche Art von Sitzsack es sich handelt, kommt die Hand- und / oder die Maschinenwäsche für die Reinigung des Außenbezugs infrage. Bevor du dich für eine Variante entscheidest, solltest du unbedingt die Empfehlung des jeweiligen Herstellers berücksichtigen.


Die Handwäsche – für besonders große Außenhüllen

Außenbezüge sogenannter XXL-Sitzsäcke sind in der Regel zu groß, um in der Waschmaschine gesäubert zu werden. Deshalb empfiehlt sich hierfür die Reinigung von Hand in der Badewanne. Dabei gehst du folgendermaßen vor:


1. Lasse 30 Grad warmes Wasser in die Badewanne ein

2. Gebe so viel Waschmittel hinzu, dass sich dieses vollständig auflöst.

3. Weiche die Außenhülle deines Sitzsacks mit mehr oder weniger mechanischen Bewegungen ein.

4. Warte anschließend rund dreißig Minuten ab.

5. Spüle den Bezug mit reichlich klarem Wasser ab, bis kein Schaum mehr entsteht.

6. Wringe den Außenbezug sorgfältig aus und lasse diesen vollständig durchtrocknen.

7. Befülle deinen Sitzsack erneut.


Die Maschinenwäsche – für herkömmliche Sitzsäcke geeignet

Die Herstellerinformationen beinhalten meist Angaben im Hinblick auf die Waschtemperatur sowie darüber, ob der Außenbezug geschleudert werden darf. Sofern sich die Sitzsackhülle für die maschinelle Reinigung eignet, beträgt die empfohlene Waschtemperatur meist 30 oder 40 Grad Celsius.

Beim Sitzsack waschen ist das richtige Waschprogramm entscheidend, um langfristige Schäden zu vermeiden.

Das jeweilige Waschprogramm orientiert sich an der Art des Bezugsstoffs. Baumwolle und Leinen sind meist recht robust und dürfen mit dem Bunt- oder Kochwaschprogramm gereinigt werden. Kunstleder ist hingegen sensibler, weshalb sich hierfür der Schonwaschgang empfiehlt. Sitzsackhüllen mit einem Reißverschluss sollten vor dem Waschvorgang verschlossen werden. Kräftige Farben bleiben mit einem Colorwaschmittel erhalten.


Tipp:

Ähnliche Kleidungsstücke in einer ähnlichen Farbe wie die Sitzsackhülle dürfen dem Waschvorgang zugegeben werden.


So entfernst du leichte Verunreinigungen von deinem Sitzsack

Wie bei sämtlichen Verunreinigungen gilt auch beim Sitzsack, dass je schneller diese entfernt werden, desto bessere Erfolge lassen sich erzielen. Flecken sollten daher möglichst nicht einziehen. Wische diese stattdessen direkt mit einem feuchten Tuch ab. Lose Krümel und Staub lassen sich problemlos mit dem Staubsauger entfernen.


Hartnäckige Verunreinigungen vom Sitzsack entfernen

Weist dein Sitzsackbezug nach der Maschinenwäsche noch immer Rückstände auf, solltest du diese mit einem entsprechenden Hausmittel bearbeiten. Hierfür kommen je nach Fleckenart und Material verschiedene Mittel infrage. Um Verfärbungen oder andere unerwünschte Reaktionen des Materials zu verhindern, ist es ratsam, die Materialverträglichkeit zunächst an einer unauffälligen Stelle zu prüfen. Hier findest du einen Überblick, um hartnäckige Verunreinigungen vom Sitzsack zu entfernen:


Urin vom Sitzsackbezug entfernen

Sofern kleine Kinder oder Haustiere mit im Haushalt leben, kann es passieren, dass Urin auf den Sitzsack gelangt. Je nach Material sind folgende Vorgehensweisen möglich:


Nylon, Baumwolle und Polyester: Gallseife, ersetze beim Waschgang den Weichspüler durch Essigessenz


Leder: Wische den Urin zunächst mit einem Tuch ab. Stelle anschließend einen Reiniger aus Essigessenz und heißem Wasser her und betupfe die Stelle damit. Anschließend ist es ratsam, die betroffene Stelle zu desinfizieren.


Samt: Wasche den Urin mit kaltem Wasser aus und betupfe die Stelle anschließend mit Weingeist. Lasse das Ganze nun an der Luft trocknen.


Kaffeeflecken vom Sitzsack entfernen

Trinkst du gerne Kaffee, bleiben Kaffeeflecken auf dem Sitzsackbezug mitunter nicht aus. Um herauszufinden, wie du die Rückstände am besten entfernen kannst, solltest du zunächst das Material deines Sitzbezuges genau kennen.


Nylon und Polyester: Verschütteter Kaffee lässt sich am besten mit kohlesäurehaltigem Mineralwasser bekämpfen. Alternativ kannst du den Stoff auch mit Backpulver bearbeiten.

Kohlensäurehaltiges Mineralwasser bietet sich an, um Kaffeeflecken vom Sitzack zu entfernen.

Leder: Streue etwas Salz auf den Kaffeefleck, um diesen vollständig aus dem Material zu lösen. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Flüssigkeit zunächst mit einem Tuch aufzusaugen und danach mit Gallseife oder Glycerin vorzubehandeln.


Baumwolle: Gallseife oder Glycerin


Samt: Kaffeeflecken lassen sich mit Hilfe von Mais- bzw. Kartoffelstärke zuverlässig entfernen.


Tipp:

Kaffeeflecken entfernen muss nicht kompliziert sein. Selbst eingetrocknete Rückstände lassen sich mit einfachen Mitteln beseitigen.


Marmeladenflecken vom Sitzsack entfernen

Marmeladenflecken auf dem Sitzsackbezug sehen unschön aus, weshalb du diese möglichst zeitnah entfernen solltest. Hierbei bieten sich folgende Hausmittel an:


Nylon und Polyester: Gallseife oder Essigessenz


Leder und Baumwolle: Befinden sich Marmeladenflecken auf deinem Sitzsackbezug, kannst du diese ganz einfach mit Fensterreiniger behandeln.


Samt: Reiner Alkohol


Fettflecken vom Sitzsackbezug entfernen

Fett ist in zahlreichen Lebensmitteln enthalten. Somit lassen sich Fettflecken beim Verzehr von Snacks auf dem Sitzsackbezug nur schwer vermeiden. Bei der Entfernung von Fettflecken aus dem Sitzsackbezug kommen je nach Material folgende Hausmittel infrage:


Nylon, Baumwolle und Polyester: Gallseife


Leder: Das Anlösen von Fettflecken gelingt mit etwas Mehl. Alternativ kannst du auch etwas Spülmittel auf einen feuchten Schwamm geben und den Fettfleck mit dieser Seifenlauge einreiben. Wische die Lauge anschließend mit klarem Wasser ab.


Samt: Salz gilt als ungeeignet. Als eine bessere Alternative erweist sich Mais- oder Kartoffelmehl.


Rotweinflecken aus dem Sitzsackbezug lösen

Rotweinflecken können sich als recht hartnäckig erweisen. Dennoch gelingt es dir, diese mit wenigen Hausmitteln rückstandslos zu entfernen.


Nylon, Baumwolle und Polyester: Um Rotweinflecken aus diesem Stoff zu lösen, bietet sich Salz und Zitrone an.

Um Rotweinflecken vom Sitzsack zu entfernen, bietet sich bei Nylon , Baumwolle und Polyester der Einsatz von Salz an.

Leder und Baumwolle: Salz wirkt zuverlässig, um Rotwein von Sitzsackbezügen aus Leder und Baumwolle zu lösen.


Samt: Um Rotweinflecken aus einem Samt Sitzsackbezug zu entfernen, ist Mais- bzw. Kartoffelmehl bestens geeignet.


Tipp:

Von Kleidungsstücken und Polstermöbeln gelingt das Rotweinflecken entfernen ebenfalls mit zahlreichen verschiedenen Hausmitteln.


Schokoladenflecken aus dem Sitzsackbezug entfernen

Schokolade ist zwar lecker, kann jedoch unschöne Rückstände auf deinem Sitzsackbezug hinterlassen. Je nach Materialart kannst du diese unterschiedlich bekämpfen.


Nylon und Polyester: Versuche zunächst, den Großteil der Schokolade abzuschaben. Danach erweist sich die Behandlung mit Waschmittel als vielversprechend.


Echtleder: Essigwasser oder Lederreinigungsspray


Kunstleder: Essigessenz und heißes Wasser


Baumwolle: Gallseife oder Glycerin


Samt: Reiner Alkohol


Tipp:

Sind Kleidungsstücke oder andere Textilien von braunen Rückständen betroffen, kommen weitere Mittel infrage, um Schokoladenflecken zu entfernen.


Sitzsack reinigen – für jedes Material die richtige Methode

Damit es dir gelingt, deinen Sitzsack zu reinigen, solltest du in erster Linie dessen Materialart berücksichtigen. Ausgehend von dieser Grundlage ergibt sich eine Auswahl an geeigneten Reinigungsmitteln.

Neben der Reinigung selbst benötigt dein Sitzsack je nach Material ein gewisses Maß an Pflege. Pflegst du diesen regelmäßig, wirst du lange Freude daran haben. Im Hinblick auf die Reinigung und Pflege deines Sitzsacks sind folgende Aspekte zu beachten:


Sitzsack aus Wildleder pflegen

Geringfügige Verunreinigungen lassen sich ganz einfach mit einem Wildlederradierer und einem Frotteetuch für Sitzsackbezüge bearbeiten. Bürste den Stoff etwa einmal pro Woche sanft ab. Spezielle Wildlederschutzsprays verschaffen deiner Sitzsackhülle zusätzlichen Schutz.


Samt Sitzsack reinigen

Grundsätzlich erweisen sich Sitzsäcke mit einer Außenhülle aus Samt als recht pflegeleicht. Stelle hierfür eine Seifenlösung aus warmem Wasser und einer milden Seife her. Befeuchte im Anschluss ein Tuch und reinige den Bezug punktuell.


Plüsch Sitzsack reinigen

Neben der Maschinenwäsche bietet es sich an, leichte Verunreinigungen mit einem feuchten Tuch abzutragen. Lose Rückstände sind mit dem Staubsauger aufzusaugen.


Vinyl Sitzsack säubern

Sitzsäcke mit einem Vinyl Außenbezug bedürfen einer besonders sensiblen Handhabung. Denn diese eignen sich weder für die Hand- noch für die Maschinenwäsche. Deshalb ist es ratsam, eine Seifenlösung aus warmem Wasser und einer milden Seife herzustellen. Tauche eine Bürste mit weichen Borsten in diese Lösung ein und schrubbe das Material anschließend damit ab.


Danach reicht es aus, das Ganze leicht mit warmem Wasser abzuwischen. Trockne nun mit einem sauberen Tuch darüber und bewahre den Sitzsack an einem gut belüfteten Ort auf. Achte darauf, diesen nicht der direkten Sonneneinstrahlung auszusetzen.


Sitzsackbezug richtig trocknen

Die Trocknung deiner Sitzsack Außenhülle sollte weder im Trockner noch in der prallen Sonne erfolgen. Spanne diese stattdessen auf einer entsprechend großen Fläche wie an Türkanten, Wäschespinne oder der Dusche auf.


Nach dem Trocknen bietet es sich unter Umständen an, die Außenhülle deines Sitzsacks auf niedriger Stufe zu bügeln. Dies orientiert sich allerdings an der jeweiligen Oberfläche, denn manche Stoffe benötigen keine spezielle Glättung.


Tipp:

Ziehe die Außenhülle während dem Trocknen gelegentlich straff, um grobe Falten zu beheben. Dadurch erleichterst du dir das Bügeln ungemein.


Nachdem die Außenhülle deines Sitzsacks vollständig getrocknet ist, kannst du diese über den Innensack mit dem Füllmaterial stülpen.


Sitzsack Füllmaterial riecht unangenehm – das kannst du tun

Stellst du fest, dass das Füllmaterial deines Sitzsack einen unangenehmen Geruch entwickelt, bieten sich folgende Maßnahmen an:


1. Gebe das Füllmaterial in einen leeren Mülleimer oder in ein ähnliches Behältnis und lüfte das Ganze über mehrere Tage ausgiebig aus.

2. Bestreue das Füllmaterial mit Backpulver und schüttele das Ganze danach gut durcheinander.

3. Gebe das Füllmaterial in einen Beutel mit geruchabsorbierenden Materialien wie beispielsweise Kaffeesatz und mische alles in einem leeren Mülleimer ordentlich durch.


Achtung!

Beachte stets, dass sämtliche Füllmaterialien von Sitzsäcken nicht waschbar sind. Gelingt es dir nicht, das Füllmaterial von unangenehmen Gerüchen zu befreien, solltest du dieses vollständig austauschen.


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen