Suche
  • Carina Staiger

Sofa reinigen – die wirksamsten Hausmittel im Überblick

Aktualisiert: 4. Nov.


Entspannte Stunden auf dem Sofa sind ein idealer Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag. Allerdings bringt die dauerhafte Nutzung dieses Möbelstücks unweigerlich auch Flecken und weitere Verunreinigungen mit sich. Somit ist es in regelmäßigen Zeitabständen notwendig, dein Sofa zu reinigen. Welche Reinigungsmittel sich hierfür eignen, und worauf du bei der Sofa Reinigung achten solltest, erfährst du im Folgenden:

Möchtest du dein Sofa reinigen, kommen hierfür je  nach  Art des Materials verschiedene Hausmittel infrage.

Allgemeine Hinweise für die Sofa Reinigung

Unabhängig von Materialart und Verschmutzungsgrad gelten für die Sofa Reinigung stets folgende Grundsätze:


1. Je schneller die Behandlung von entstandenen Flecken erfolgt, desto besser fällt auch das Ergebnis aus.

2. Beachte in jedem Fall die Pflegehinweise deiner Couchgarnitur.

3. Weist dein Sofa Flecken auf, solltest du diese keinesfalls rubbeln. Tupfe ausschließlich mit einem frischen Tuch von außen nach innen, damit sich der Fleck nicht vergrößert.

4. Grobe Verunreinigungen sind im Vorfeld mit einem Staubsauger zu entfernen. Achte darauf, dabei einen passenden Aufsatz zu verwenden.


So gelingt die Polsterreinigung

Möchtest du dein Polstersofa reinigen, gelingt dies beispielsweise mit Essigwasser  oder einer Mischung aus Wasser und fettlöslichem Spülmittel.

Eine bewährte Methode für die Polsterreinigung deines Sofas ist ein Zusammenspiel aus warmem Wasser und fettlöslichem Spülmittel. Tupfe den Fleck zunächst mit einem Schwamm oder Lappen ab und bearbeite diesen anschließend von außen nach innen. Auf diese Weise wird verhindert, dass sich der Fleck vergrößert. Wasche nun das gesamte Möbelstück mit dem Schwamm ab, damit keine Farbunterschiede zwischen behandelter und unbehandelter Stelle entstehen.


Tipp:

Die Reinigungslösung lässt sich mühelos auch mit einer Sprühflasche auftragen.


Zur Auffrischung deiner Polstermöbel bietet sich die Verwendung von Essigessenz an. Verdünne die Substanz zuvor mit Wasser, damit die Säure die Flecken lösen kann. Arbeite das Gemisch mit Hilfe eines feuchten Schwammes in das Sofa ein. Essigessenz verleiht deinen Bezügen nicht nur einen neuen Glanz, sondern wirkt auch gegen unangenehme Gerüche.


Mikrofaser Sofa reinigen

Sofas aus Mikrofaser punkten mit pflegeleichten Reinigungseigenschaften. Bei der Sofa Reinigung bietet sich die Verwendung von Essigwasser an.

Bei Mikrofaser handelt es sich in aller Regel um ein pflegeleichtes Material, bei welchem ein regemäßiges Staubsaugen meist ausreicht. Bei hartnäckigen Flecken bietet sich die Verwendung eines feuchten Lappens und Essigwasser an. Essigwasser wirkt außerdem zuverlässig gegen unangenehme Gerüche. Allerdings ist darauf zu achten, dass nicht alle Mikrofaser Sofas Nässe vertragen.


Gelingt es nicht, deine Mikrofaser Couch vollständig von Flecken zu befreien, empfiehlt es sich, einen Schuss Glas- oder Fensterreiniger auf einen Schwamm zu verteilen und den Fleck vorsichtig damit zu bearbeiten.


Ledersofa reinigen

Beim Ledersofa Reinigen ist grundsätzlich Vorsicht geboten, da dieses Material äußerst empfindlich ist. Dennoch kommen für jede Lederart verschiedene Reinigungsmethoden infrage.

Leder gilt generell als recht empfindsames Material. Somit bedarf die Reinigung einer hochwertigen Ledercouch eine besonders sensible Vorgehensweise. Je nachdem, um welche Lederart es sich bei deinem Sofa konkret handelt, weichen die Handlungsempfehlungen etwas voneinander ab. Dabei sind folgende Ledertypen zu unterscheiden:


Glattleder

Glattleder ist normalerweise bereits imprägniert und zeichnet sich somit durch wasserabweisende Eigenschaften aus. Bei offenporigem Glattleder empfiehlt sich der Einsatz von Sattelseife. Diese ist vorab in destilliertem Wasser aufzulösen und anschließend in den Fleck einzuarbeiten. Reibe die behandelte Stelle nun vorsichtig trocken.


Rauleder

Bei Rauleder, Veloursleder und Wildleder handelt es sich um jeweils unterschiedliche Lederarten. Allen gemeinsam ist jedoch, dass die Reinigung ausschließlich trocken und ohne Wasser erfolgen darf. Denn die Verwendung von Wasser hätte eine unschöne Fleckenbildung zur Folge.

Erlaubt sind feine Nagelfeilen aus Sandpapier sowie Wildlederbürsten oder Frotteehandtücher. Mit diesen lassen sich Flecken für gewöhnlich ausbürsten.


Tipp:

Damit deine Wildledercouch ihren Glanz über einen langen Zeitraum behält, bedarf es einer regelmäßigen Imprägnierung. Denn deren weiche und aufgeraute Oberfläche ist gegenüber Glattleder etwas empfindlicher.


Kunstleder

Hierbei handelt es sich um ein eher unkompliziertes Material. Für die Reinigung ist oftmals ein feuchter Schwamm in Kombination mit etwas Spülmittel ausreichend. Diese Methode verleiht deiner Couch im Nachhinein einen strahlenden Glanz. Sofern es sich um raues Kunstleder handelt, kann sich der Einsatz eines Schmutzradierers als sinnvoll erweisen. Fetthaltige Mittel wie beispielsweise Seife sind unbedingt zu vermeiden.


Tipp:

Unabhängig vom Verschmutzungsgrad empfiehlt es sich, dein Ledersofa regelmäßig mit einer speziellen Lederpflege zu behandeln. Dadurch bleibt die Oberfläche glatt und weich.


Sofa reinigen mit Dampf- oder Nassreiniger?

Die Sofa Reinigung mit einem Dampfreiniger gilt als umstritten, da dieses Gerät einen Strahl aus heißem Wasserdampf erzeugt. Dabei entsteht sowohl eine hohe Temperatur inklusive reichlich Wasser. Durch die hohe Temperatur kann der Stoff deiner Couch langfristig geschädigt werden. Hinzu kommt die Gefahr, dass das Wasser das Möbelstück durchnässt. Möchtest du dennoch nicht auf den Einsatz eines Dampfreinigers verzichten, ist stets die niedrigste Dampfstufe zu wählen. Verwende außerdem eine passende Bürstendüse und spanne ein Mikrofasertuch auf.


Je nach Material erweist sich der Einsatz eines Nassreinigers als die bessere Alterative. Bei diesem wird eine Mischung aus Reinigungslösung und Wasser über eine Düse in das Polster abgegeben. Diese wird mit nahezu gleich großer Kraft wieder herausgesaugt und gelangt anschließend in den dafür vorgesehenen Schmutzwassertank. Mit einem Nassreiniger geht nicht nur eine intensive Reinigung des Bezugsstoffes einher, sondern auch eine Tiefenreinigung bis in das Polster. Bei dieser Vorgehensweise empfiehlt es sich, das gesamte Sofa zu reinigen, da andernfalls Farbunterschiede zwischen den behandelten und unbehandelten Stellen bestehen bleiben können.


Sofa reinigen mit chemischen Mitteln

Die Reinigung deines Sofas mit chemischen Substanzen erweist sich zwar als vielversprechend, sollte jedoch nur in Ausnahmefällen zum Einsatz kommen. Denn eine Vielzahl der künstlich hergestellten Reiniger beinhaltet Textilreiniger wie Chlor und Phosphate. Hinzu kommt, dass bei der Anwendung oftmals unangenehme Gerüche freigesetzt werden. Bevor du also zu chemischen Reinigern greifst, solltest du zunächst Hausmittel bevorzugen.


Sofa reinigen mit Hausmitteln

Hausmittel erweisen sich in aller Regel als die erste Wahl, wenn es um die Reinigung deiner Couch geht. Diese sind nahezu in jedem Haushalt vorrätig, sodass bei der Behandlung keine hohen Kosten entstehen. Vorrangig empfiehlt sich die Verwendung von natürlichen und biologisch abbaubaren Mitteln. Die wirksamsten Hausmittel zur Reinigung deines Sofas findest du hier:


Backpulver

Backpulver besitzt Natron gegenüber zwar eine feinere Beschaffenheit, ist aber dennoch bestens dazu geeignet, um das Sofa zu reinigen.

Backpulver besitzt im Vergleich zu Natron eine etwas feinere Beschaffenheit. Möchtest du dein Sofa mit Backpulver reinigen, ist ein dosierter Einsatz wichtig. Grundsätzlich eignet sich Backpulver eher für die punktuelle statt für die großflächige Reinigung deiner Couch. Gebe zunächst etwas Backpulver auf den Fleck und befeuchte diesen mit ein wenig lauwarmem Wasser. Nachdem das Ganze eingetrocknet ist, kannst du die Rückstände mit dem Staubsauger abtragen.


Natron

Natron kann beim Sofa Reinigen durchaus zum Einsatz kommen. Selbst unangenehme Gerüche gehören mit diesem Mittel schon bald der Vergangenheit an.

Natron ist ein beliebtes Hausmittel, mit welchem sich sowohl Flecken entfernen als auch Gerüche neutralisieren lassen. Hinzu kommt, dass das Hausmittel desinfizierend wirkt und Hausstaubmilben beseitigt.


Natron kann entweder nass auf einem feuchten Schwamm oder als Pulver eingesetzt werden. Das Pulver wird dabei über Nacht auf den Fleck gegeben und die Überreste am darauffolgenden Tag entfernt. Lediglich bei stärkeren Flecken bietet sich eine intensivere Nassreinigung an. Entferne die Überreste abschließend mit dem Staubsauger.


Salz

Möchtest du Urin von deinem Sofa entfernen, ist Salz bestens hierzu geeignet.

Leben Kleinkinder und / oder Haustiere mit im Haushalt, kann es durchaus passieren, dass versehentlich Urin auf die Couch gelangt. In solch einem Fall ist schnelles Handeln gefragt. Versuche einen Großteil der Flüssigkeit aufzunehmen, indem du den Fleck mit einem Küchenpapier bedeckst. Streue etwas Salz auf den Fleck, um auch die restliche Feuchtigkeit aufzusaugen.


Warte anschließend etwa 5 bis 10 Minuten ab, ehe du das Salz mit dem Staubsauger aufsaugst. Alternativ besteht die Möglichkeit, das Salz mit einem Lappen aufzuwischen. Natron bietet sich an, um den charakteristischen Geruch zu neutralisieren. Verreibe das Pulver hierfür auf dem Sofa und sauge dieses nach rund einer Stunde mit dem Staubsauger ab.


Kartoffelmehl

Kartoffelmehl eignet sich besonders gut, um Rußflecken von deinem Sofa zu entfernen. Streue dieses einfach auf die betroffene Stelle und sauge das Ganze nach einer gewissen Einwirkzeit mit dem Staubsauger ab.


Tipp:

Hartnäckige Flecken lassen sich häufig mit einer Paste bestehend aus drei Esslöffel Natron und zwei Esslöffel Wasser bekämpfen. Trage das Gemisch mit einem Löffel auf und verreibe das Ganze im Anschluss sanft. Entferne schließlich die Rückstände, nachdem alles getrocknet ist.


Rasierschaum

Rasierschaum ist eine weitere Möglichkeit, um deine Couch zu reinigen. Besprühe die betroffene Stelle zunächst mit diesem Mittel. Bei älteren Flecken ist die Stelle im Vorfeld leicht anzufeuchten. Lasse den Rasierschaum zunächst etwa 10 Minuten einwirken und bürste das Ganze danach mit einer Bürste ab. Wische abschließend mit einem feuchten Tuch darüber.


Waschpulver

Um deine Couch mit Waschpulver zu reinigen, ist die jeweilige Stelle zunächst anzufeuchten. Verteile danach etwas Waschpulver darauf und warte einige Zeit ab. Zu guter Letzt ist das Ganze sorgfältig abzuwischen, damit keine weißen Spuren auf deinem Sofa zurückbleiben.


Tipp:

Zusätzlich zur Sofa Reinigung ist es in regelmäßigen Zeitabständen notwendig, deine Sofakissen zu waschen.


Auf diese Mittel solltest du bei der Sofa Reinigung verzichten

Verwende im Rahmen deiner Sofa Reinigung keinesfalls Tenside oder Bleichmittel. Biologisch abbaubare Produkte erweisen sich für dieses Vorhaben als eine bessere Alternative.

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen