Suche
  • Carina Staiger

12 Tipps um Tierhaare zu entfernen

Aktualisiert: 13. Juli

Wenn du deinen Haushalt mit Hund, Katze oder Kaninchen teilst, bleibt es nicht aus, dass sich Tierhaare auf Sofa, Teppich oder im Bett niederlassen. Insbesondere beim Fellwechsel haaren Haustiere meist stark. Möchtest du Tierhaare entfernen, stehen dir zahlreiche Möglichkeiten zur Auswahl. Nachfolgend findest du 12 Tipps, um Tierhaare im Haushalt zuverlässig zu entfernen.


Tierhaare bleiben im Rahmen der Haustierhaltung nicht aus. Mit den richtigen Methoden gelingt es, Tierhaare hygienisch zu entfernen.

Tipp 1: Trockner


Mit Hilfe des Trockners lassen sich Tierhaare von Kleidung, Laken, Handtücher oder Decken entfernen. Gebe die betroffenen Gegenstände vor dem eigentlichen Waschgang in den Trockner und wähle dabei die kälteste Stufe oder das Programm „kalt lüften“. Im Anschluss an den Vorgang solltest du die herausgelösten Tierhaare unbedingt aus dem Trocknersieb entfernen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass es zu einer Verstopfung kommt.


Tipp 2: Waschmaschine


Die Waschmaschine bietet sich ebenfalls an, um Tierhaare aus Kleidung zu entfernen. Hierfür eignen sich sowohl spezielle Modelle mit einem entsprechenden Waschprogramm als auch herkömmliche Waschmaschinen. Es empfiehlt sich die Wahl eines Feinwäscheprogramms sowie die Verwendung von Flüssigwaschmittel. Achte darauf, deine Waschmaschine je Waschgang mit maximal 2,5 kg Wäsche zu befüllen.


Wie beim Trockner gilt hier ebenfalls, dass du die Tierhaare nach jedem Waschgang aus dem Flusensieb entfernen solltest. Befinden sich Tierhaare in der Trommel, solltest du die Tür deiner Waschmaschine zunächst offenstehen lassen. Sobald der Innenraum trocken ist, kannst du die Tierhaare einfach mit dem Staubsauger aufnehmen. Alternativ ist es möglich, die Tierhaare mit einem Mikrofasertuch, Waschkugeln oder Anti-Fussel-Bälle aus der Trommel zu entfernen.


Schon gewusst?

Wenn du weißen Essig und ein paar Waschbälle zum Waschgang hinzufügst, lassen sich noch bessere Ergebnisse erzielen. Denn durch den weißen Essig werden die Fasern weicher, sodass sich die Tierhaare besser herauslösen. Die Bälle ziehen die Haare ebenfalls an, was eine zuverlässige Entfernung ermöglicht.


Tipp 3: Staubsauger


Möchtest du die Haare deines Lieblings mit einem herkömmlichen Staubsauger aufnehmen, wirst du schnell feststellen dass sich diese meist nur noch mehr im nahen Umfeld verteilen. Spezielle Tierhaar-Staubsauger sind hingegen mit einem Turbo-Aufsatz ausgestattet, welcher dir die Arbeit enorm erleichtern kann. Diese Modelle eignen sich besonders gut für größere Flächen wie zum Beispiel Teppiche. Um Tierhaare von Möbeln oder Kleidung zu entfernen, ist hingegen ein Handstaubsauger ausreichend.


Tipp 4: Bürsten


Im Handel sind zudem sogenannte Tierhaarbürsten oder auch Fusselrollen erhältlich. Mit diesen lassen sich Tierhaare schnell und einfach von zahlreichen Gegenständen wie beispielsweise Sofa, Teppich, Autopolster oder auch Kleidung entfernen. Obwohl sich beide Varianten in ihrer Funktion stark ähneln, besitzen diese dennoch unterschiedliche Eigenschaften:


Tierhaarbürste: Beim Kauf einer solchen Tierhaarbürste solltest du darauf achten, dass diese einen Gummiaufsatz, Mikrofaser- oder Veloursbelag ausgestattet ist. Denn ein solcher Gummiaufsatz fegt die Haare einfach zusammen, sodass du diese direkt als Knäuel entsorgen kannst. Ein Mikrofaser- oder Veloursbelag sammelt Tierhaare ebenfalls effektiv auf. Sämtliche Tierhaarbürsten sind mit einer Selbstreinigungsfunktion ausgestattet. Hierfür steckst du die Bürste lediglich in das dafür vorgesehene Gehäuse. Daraufhin werden die Haare von der Bürste gezogen.


Fusselrolle: Fusselrollen sind in mehreren Varianten verfügbar. Handelt es sich um ein Modell mit Haftkleberollen, bleiben die Tierhaare daran haften. Bei Modellen mit Mikroborsten bleiben die Tierhaare hingegen einfach hängen. Diese sind als Flusenwalzen, Rollbürsten oder Bürstenhandschuh erhältlich.


Tipp 5: Gummihandschuhe


Feuchte Gummihandschuhe erweisen sich als praktische Methode, um Tierhaare spontan zu entfernen. Wichtig ist, dass du mit dem Gummihandschuh in kreisenden Bewegungen über den Teppich oder die Möbelstücke gehst. Die entstandenen Haarballen kannst du dann vom Handschuh ziehen.


Tipp 6: Klebestreifen


Klebestreifen dienen als kostengünstiger Ersatz für eine Fusselrolle. Für diese Methode ist es ausreichend, einen Klebestreifen von der Rolle zu reißen oder zu schneiden. Tupfe die Tierhaare anschließend mit der klebrigen Seite von der Kleidung oder dem Möbelstück, indem du den Klebestreifen leicht andrückst. Auch feine Tierhaare lassen sich auf diese Weise einfach entfernen. Für eine effiziente Entfernung empfiehlt sich die Verwendung eines breiteren Klebebands. Im Anschluss an die Reinigung kannst du den verwendeten Klebestreifen entsorgen.


Tipp 7: Nylonstrumpf


Nylonstrümpfe gelten nahezu als Geheimtipp, um Tierhaare effizient zu entfernen. Da sich die verwendeten Strümpfe im Anschluss allerdings nicht wiederverwenden lassen, solltest du hierfür ausschließlich ausrangierte oder kaputte Strümpfe verwenden. Die Tierhaare bleiben aufgrund der entstehenden statischen Aufladung am jeweiligen Nylonstrumpf haften. Diese werden sozusagen magnetisch angezogen. Das feine Nylon ist dabei besonders gut geeignet, um Tierhaare aufzunehmen.


Ziehe den Strumpf über deine Hand und gehe damit über die betroffene Kleidung, das Sofa oder den Teppich.


Schon gewusst?

Mit einem Luftballon lassen sich Tierhaare auf dieselbe Art und Weise entfernen.


Tipp 8: Bodenwischer


Möchtest du Tierhaare mit dem Staubsauger von glatten Oberflächen wie Parkett oder Fliesen entfernen, kann sich dies als wahre Herausforderung erweisen. Besser geeignet ist hingegen ein feuchter Bodenwischer. Im Anschluss daran ist die Nachbehandlung mit einem Microfasertuch zu empfehlen. Auf diese Weise werden die Tierhaare nahezu magnetisch angezogen und bleiben entsprechend haften.


Um ein Maximum an Hygiene erzielen zu können, solltest du deinen Bodenwischer vor jeder Verwendung mit einem frischen, sauberen Tuch ausstatten. Dieses wird nach der Reinigung entsorgt. Bodenwischer mit einem schwenkbaren Stiel gelten als besonders praktisch, da diese die Reinigung unter Kommoden, Schränken oder Sofa ermöglichen.


Von Kommoden, Glasflächen, der Couch oder dem Teppich lassen sich Tierhaare auch mit einem Fensterabzieher entfernen, wenn dieser eine Gummilippe besitzt. Dabei ist darauf zu achten, dass die Gummilippe möglichst schmal ausfällt.


Tipp 9: Natron


Nicht selten bleiben Tierhaare hartnäckig in Teppichen haften. Das Hausmittel Natron kann dir dabei helfen, die Tierhaare im Handumdrehen zu entfernen. Gebe hierfür etwas Natron auf deinen Teppich und lasse dieses rund zehn Minuten einwirken. Das Natron trägt nicht nur dazu bei, dass sich die Tierhaare leichter aus dem Teppich lösen, sondern neutralisiert auch unangenehme Gerüche. Gehe abschließend mit einem Staubsauger darüber und sauge das Pulver ab.


Tipp 10: Schleifpapier


Schleifpapier ist bestens geeignet, um Tierhaare aus Kurzflorteppichen herauszulösen. Reibe mit dem Schleifpapier in kreisenden Bewegungen sanft über den Teppich. Um sicherzugehen, dass dein Teppich von dieser Behandlung keine Schäden davonträgt, solltest du diese Methode vorab an einer unauffälligen Stelle testen.


Tipp 11: Gummibesen


Ein Gummibesen stellt eine rücken- und knieschonende Alternative zur effizienten Entfernung von Tierhaaren dar. Mit diesem kannst du das Sofa oder den Teppich ganz einfach im Stehen abbürsten. Die Haare bleiben dabei an den Borsten haften und können anschließend mit einem feuchten Tuch abgetragen werden.


Tipp 12: Vorbeugung


Um den Reinigungsaufwand möglichst gering zu halten, kannst du bereits im Vorfeld einige Maßnahmen treffen. Hierzu gehören unter anderem:


- Bürste deine Haustiere regelmäßig

- Versorge deine Lieblinge ausschließlich mit gesunder und hochwertiger Tiernahrung

- Schaffe feste Lieblingsplätze wie z.B. einen Teppich auf dem Sofa

- Säubere die Lieblingsplätze regelmäßig, bevor die Tierhaare tief sitzen


Verbringst du mit einem Haustier regelmäßig Zeit auf dem Sofa, orientiert sich der spätere Reinigungsaufwand unter anderem auch an dessen Bezug. Sofern du die Anschaffung eines neuen Sofas planst, solltest du den Pflegeaufwand der einzelnen Bezüge durchaus in deine Kaufentscheidung einbeziehen. Zu unterscheiden sind dabei folgende Materialien:


Material

Eigenschaften

Naturfaser (z.B. Baumwolle / Wolle / Leinen)

Angenehm, jedoch recht empfindlich

Starke Beanspruchung führt zu schnellem Verschleiß

Bei Haustieren besser verzichten, lediglich bei Kleintieren bedingt möglich

Kunstfaser (z.B. Polyacryl, Polyester, Polyamid, Polypropylen)

Strapazierfähiger und pflegeleichter als Naturfaser

Mikrofaser

Besonderheit unter den Kunstfasern

Aus Polyester oder Polyacryl

Reißfest und resistent gegenüber Schmutz

Pflegeleicht

Große Farbauswahl

Für Haustiere geeignet ideal für Kleintiere und Katzen

Bezug aus Mischgewebe

Kombination aus der Natürlichkeit von Naturfasern und Beständigkeit von Kunstfasern

Viscogewebe (= Kunstseide)

Halbsynthetisches Gewebe mit Zellulose als Ausgangsmaterial

Herstellung aus Baumwolle oder Kunstfaser in einem künstlichen Verfahren

Leder

Tierhaare verhaken nicht im Material und lassen sich gut entfernen

Evtl. Kratzspuren durch Reinigungsmittel, daher besser nur mit Wasser abwischen

Ideal für Hunde

Synthetisches Leder lässt sich mit einem Staubsauger oder Tierhaarbürste reinigen


49 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen