top of page
Suche
  • Carina Staiger

Wasserflecken mit Hausmitteln entfernen


Wasserflecken bleiben im Alltag kaum aus, da Wasser beim Kochen, Putzen oder als Getränk einen zentralen Stellenwert einnimmt. Sind Wasserflecken erst einmal getrocknet, vermitteln diese ein unschönes, nahezu schmuddeliges Erscheinungsbild. Tatsächlich ist nicht das Wasser selbst, sondern die darin enthaltenen Stoffe für die Bildung von Wasserflecken ausschlaggebend. Dennoch solltest du bei der Entfernung auf geeignete Mittel setzen, um den jeweiligen Materialien keinen Schaden hinzuzufügen. Nachfolgend findest du zahlreiche Tipps, wie du Wasserflecken entfernen kannst.

Wasserflecken entfernen gelingt mit zahlreichen Hausmitteln. Häufig lassen sich Wasserflecken allerdings mit Wasser selbst bekämpfen.

Wasserflecken aus der Kleidung entfernen

Befinden sich Wasserflecken auf deiner Kleidung, kannst du diese meist ganz einfach mit bloßem Wasser bekämpfen. Die herkömmliche Maschinenwäsche erweist sich als die einfachste Methode, um die unerwünschten Ablagerungen aus deiner Kleidung zu lösen. Nachdem das Kleidungsstück vollständig getrocknet ist, sollten die Wasserflecken verschwunden sein. Besondere Stoffe erfordern hingegen eine Behandlung mit anderweitigen Mitteln.


Wasser – Essig Gemisch

Mit einem Gemisch aus Essig und Wasser gelingt das Wasserflecken entfernen aus empfindlichen Stoffen wie beispielsweise Seide.

Ist ein empfindliches Kleidungsstück wie beispielsweise Seide von Wasserflecken betroffen, ist ein Gemisch aus Wasser und Essig bestens geeignet, um diese zu entfernen. Dabei gehst du folgendermaßen vor:


1. Lasse etwas lauwarmes Wasser in das Waschbecken ein und füge einen Spritzer Essig hinzu.

2. Lege das betroffene Kleidungsstück in die Lösung und bewege diese einige Male darin umher.

3. Warte zunächst einige Minuten ab, ehe du das Kleidungsstück aus dem Waschbecken entnimmst.

4. Drücke das Ganze vorsichtig aus und lasse das Kleidungsstück vollständig trocknen.


Achtung!

Verwende ausschließlich herkömmlichen Essig. Essigessenz ist zu scharf und könnte das Material unter Umständen angreifen.


Alkohol

Reiner Alkohol kommt für allem für Textilien infrage, die sich nicht für die Maschinenwäsche eignen. Gebe etwas Alkohol auf ein Baumwolltuch und reibe so lange über die Flecken, bis diese verschwunden sind. Es empfiehlt sich, die Materialverträglichkeit vorab an einer unauffälligen Stelle zu prüfen.


Spiritus

Befinden sich Wasserflecken auf einem unempfindlichen Kleidungsstück, kannst du dieses mit Hilfe von Spiritus behandeln. Gebe hierfür zunächst etwas Spiritus auf ein sauberes Tuch und tupfe die Flecken vorsichtig aus dem Gewebe.


Gallseife

Reibe den Wasserfleck mit etwas Gallseife ein und wische die Stelle daraufhin feucht ab. Zur Vermeidung von weiteren Kalkablagerungen empfiehlt es sich, destilliertes Wasser zu verwenden.


Wasserflecken aus dunklen Stoffen entfernen

Bei dunklen Stoffen gelingt das Entfernen von Wasserflecken mit einem handelsüblichen Teppichreiniger. Besprühe den Fleck mit Teppichreiniger und lasse das Ganze für wenige Minuten einwirken. Entferne den Schaum anschließend mit dem Staubsauger oder tupfe diesen mit fusselfreien Papiertüchern aus dem Stoff.


Wasserflecken von Schuhen entfernen

Selbst auf Schuhen bleiben Wasserflecken nicht immer aus. Sofern es sich um Stoffschuhe wie Sneaker oder Turnschuhe handelt, bereitet die Reinigung in der Waschmaschine in aller Regel keine Probleme. Lediglich grobe Verunreinigungen sowie die Schnürsenkel sind vor dem Waschgang zu entfernen.


Wasserflecken von Leder- und Wildlederschuhen entfernen

Beim Wasserflecken entfernen von Lederschuhen erweist sich destilliertes Wasser als eine gute Wahl.

Um Wasserflecken von Wildlederschuhen zu entfernen, erweist sich destilliertes Wasser als die beste Wahl. Fülle dieses am besten in eine Sprühflasche und besprühe die Flecken anschließend damit. Stopfe die Schuhe nun mit Zeitungspapier aus, um die Trocknungszeit zu verkürzen.


Tipp:

Raue das Wildleder nach dem Trocknen mit einer speziellen Wildlederbürste auf, damit deine Schuhe nicht speckig wirken.


Bei Glattlederschuhen solltest du darauf achten, diese nicht vollständig zu durchnässen. Wische den Wasserfleck daher mit einem feuchten Baumwolltuch ab und trockne die Stelle sorgfältig. Poliere abschließend mit Schuhcreme nach.


Kartoffelschalen

Kartoffelschalen bieten sich ebenfalls an, um Wasserflecken von Lederschuhen zu entfernen. Bestehende Wasserflecken lassen sich ganz einfach mit der Innenseite von Kartoffelschalen wegpolieren. Wische die verbleibenden Stärkereste im Anschluss mit einem Küchenpapier von den Schuhen ab.


Milch

Auch mit einem Mikrofasertuch und Milch lassen sich Wasserflecken von Lederschuhen entfernen.

Auch Milch ist ein ideales Hausmittel, um Wasserflecken von Leder zu entfernen. Tauche hierfür ein Mikrofasertuch in Milch und reibe mit diesem über den Wasserfleck. Achte dabei darauf, keinen zu starken Druck auszuüben. Sobald die Wasserflecken verschwunden sind, kannst du mit einem sauberen Küchentuch nachpolieren.


Zwiebel

Um Wasserflecken von Leder zu entfernen, erweist sich eine Zwiebelhälfte als ideales Hausmittel. Reibe hierfür einfach mit der Schnittfläche deiner halbierten Zwiebel so lange über die Flecken, bis diese schließlich vollständig verschwunden sind. Poliere abschließend mit einem sauberen Küchenpapier nach.


Wasserflecken vom Teppich entfernen

Am wirkungsvollsten erweist sich die Behandlung direkt nachdem das Wasser verschüttet wurde. Auf diese Weise lässt sich verhindern, dass Wasserflecken überhaupt entstehen. Dies gelingt am besten, indem du die Flüssigkeit mit Salz bestreust. Das Wasser wird daraufhin vom Salz absorbiert. Die verbleibenden Rückstände lassen sich anschließend mit dem Staubsauger entfernen.


Tipp:

Mit Katzenstreu lassen sich ähnlich erfolgreiche Ergebnisse erzielen.


Eingetrocknete Wasserflecken entfernen

Sind Wasserflecken bereits getrocknet, gelingt deren Entfernung mit einem Gemisch aus Wasser und Essig. Bestreiche den Wasserfleck anschließend damit. Das Essig bringt den Vorteil mit sich, dass dieses die Kalkablagerungen neutralisiert. Diese sind in erster Linie für die Entstehung von Wasserflecken verantwortlich.


Tipp:

Kleine Teppiche wie beispielsweise Bettvorleger können problemlos in der Waschmaschine gesäubert werden.


Wasserflecken aus Polster und Autositzen entfernen

Bevor du Polstermöbel oder Autositze mit einem der nachfolgenden Hausmittel großflächig behandelst, solltest du die Verträglichkeit des jeweiligen Mittels zunächst an einer unauffälligen Stelle ausprobieren. Möglich ist die Verwendung folgender Hausmittel:


Salz

Sofern das Wasser noch nicht angetrocknet ist, kannst du dieses direkt mit Salz aufsaugen, sodass erst gar kein Wasserfleck entsteht. Andernfalls besteht auch die Möglichkeit, den Fleck vorab etwas anzufeuchten und danach mit Salz zu behandeln. Reibe die Stelle nun mit einem Mikrofasertuch trocken.


Feinwaschmittel

Ränder oder Verfärbungen auf Polster, dem Stoffsofa oder dem Autositz lassen sich mit Hilfe von Wasser und Feinwaschmittel gezielt entfernen. Löse hierfür etwas Waschmittel in lauwarmem Wasser auf und tunke eine Ecke eines sauberen Baumwolltuchs darin ein. Tupfe damit so lange über den Fleck, bis dieser vollständig verschwunden ist. Ziehe die restliche Feuchtigkeit abschließend mit einem Küchenpapier aus dem Gewebe.


Zitronensaft

Sind helle Polster von Wasserflecken betroffen, erweist sich Zitronensaft als durchaus vielversprechend. Dieses Hausmittel stellt in vielerlei Hinsicht eine umweltfreundliche Alternative zu chemischen Reinigern dar.


Schneide für die Anwendung eine Zitrone in zwei Hälften und reibe mit der Schnittfläche vorsichtig über den Fleck. Trockne die Stelle abschließend mit einem sauberen Tuch.


Wasserflecken von Holz entfernen

Holzmöbel und Holzböden sind ebenfalls anfällig für Wasserflecken. Für die erfolgreiche Entfernung stehen dir gleich mehrere Mittel zur Auswahl. Lediglich dann, wenn sich die Wasserflecken schon einige Zeit auf dem Holz befinden, stellt Abschleifen die letzte Möglichkeit dar. Folgende Mittel bieten sich an:


Zahnpasta

Um Wasserflecken von Holz mit Zahnpasta zu entfernen, solltest du zunächst eine kleine Menge davon auf ein Tuch geben. Reibe den Fleck dann in kreisenden Bewegungen damit ab, bis dieser vollständig verschwunden ist. Achte darauf, möglichst eine rein-weiße Zahnpasta zu verwenden.


Achtung!

Zahnpasta sollte nicht auf lackiertem Holz eingesetzt werden!


Öl und Salz

Mit einer Mischung aus Oliven- oder Sonnenblumenöl und Salz gelingt es ebenfalls, Wasserflecken von Holz zu entfernen. Trage die zähe Paste hierfür einfach auf die jeweiligen Stellen auf. Reibe das Ganze nach einer kurzen Einwirkzeit mit einem weichen Baumwolltuch aus und versiegele das Holz mit einer Spezialpolitur.


Wasserflecken von der Wand entfernen

Gelangt ein Wasserfleck an die Wand, solltest du diesen zunächst vollständig trocknen lassen. Dadurch entstehen häufig kleine Salzkristalle, welche sich im trockenen Zustand einfach mit einem sauberen Spachtel abtragen lassen. Dabei kann es passieren, dass die Wandfarbe beschädigt wird. Die betroffene Stelle ist im Anschluss an die Behandlung mit einer passenden Wandfarbe zu bestreichen.


Wasserflecken von Glas entfernen

Glas besitzt eine glatte und beständige Oberfläche, weshalb sich Wasserflecken und Kalkablagerungen entsprechend leicht entfernen lassen. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Fenster, die Duschkabine oder einen Spiegel handelt.


Um Wasserflecken von der Duschkabine oder einer gläsernen Tischplatte zu entfernen, solltest du die Flecken zunächst mit einem Glasreiniger besprühen. Besonders geeignet sind Glasreiniger mit aktiven Inhaltsstoffen gegen Kalk, da diese den Fleck innerhalb einer Minute zuverlässig lösen. Spüle anschließend mit etwas Wasser nach. Reibe jetzt mit einem weichen Schwamm über die Wasserflecken und wasche danach mit klarem Wasser nach. Trockne das Ganze abschließend mit einem Fensterabzieher ab.


Wasserflecken im Badezimmer entfernen

Bestehen Wasserflecken am Wasserhahn oder in der Dusche, ist Kalkreiniger eine gute Wahl. Lasse diesen für kurze Zeit auf den jeweiligen Flächen wirken, ehe du diesen abspülst. Poliere abschließend mit einem trockenen Tuch nach. Darüber hinaus bietet sich die Verwendung der folgenden Mittel im Badezimmer an:


Klarspüler

Werden die Fliesen im Badezimmer nach dem Duschen nicht abgewischt, kann Spritz- oder Kondenswasser zur Bildung von Wasserflecken führen. Möchtest du deine Fliesen von den kalkhaltigen Rückständen des Wassers befreien, ist Klarspüler, wie du ihn auch für die Spülmaschine verwendest, wärmstens zu empfehlen. Fülle diesen einfach in eine Sprühflasche und gebe das Gemisch auf die entsprechenden Fliesen. Trockne das Ganze mit einem Fensterabzieher ab.


Essig

Die im Essig enthaltene Essigsäure löst den im Wasser enthaltenen Kalk, sodass sich mit diesem Hausmittel Wasserflecken von Fliesen und Armaturen problemlos entfernen lassen. Benetze hierfür einfach ein Mikrofasertuch mit etwas Essig und poliere mit diesem über die Flecken. Trockne die Fliesen nun mit einem Fensterabzieher. Für den Wasserhahn empfiehlt sich die Trocknung mit Papiertüchern.


Wasserflecken von der Fensterbank entfernen

Beim Gießen ist es schnell passiert, dass etwas Wasser auf die Fensterbank gelangt. Bleibt dieses zunächst unbemerkt, bleiben Wasserflecken zurück. Vor allem Fensterbänke aus Stein wie beispielsweise Marmor erfordern etwas Feingefühl. Denn bei Marmor handelt es sich um einen sogenannten Weichgestein, welcher keinesfalls mit säurehaltigen Mitteln behandelt werden sollte. Mit stark verdünntem Zitronensaft lassen sich Wasserflecken auf der Fensterbank zuverlässig bekämpfen.


Wasserflecken vom Cerankochfeld entfernen

Am besten wischst du deine Kochplatte direkt nach dem Kochen feucht ab. Dies verhindert die Entstehung hartnäckiger Wasserflecken. Sind die Flecken bereits eingetrocknet, lassen sich die Anhaftungen mit einem speziell für Glasplatten geeigneten Glasschaber grob abtragen. Die übrigen Reste sind mit einem feuchten Tuch zu entfernen.


Wasserflecken vorbeugen

Ideal ist es, wenn Wasserflecken gar nicht erst entstehen. Um die Entstehung zu verhindern, lohnt sich zunächst ein Blick auf die eigentliche Ursache. Denn das Wasser selbst stellt nicht das eigentliche Problem für die Bildung von Wasserflecken dar.


Verbleibt Wasser allerdings zu lange auf empfindlichen Materialien, können eine langfristige Beschädigung oder unschöne Kalkflecken nicht ausgeschlossen werden. Insbesondere in Regionen mit besonders kalkhaltigem Wasser kommt es verstärkt zur Bildung von Wasserflecken oder unschönen Rändern nach dem Trocknen.


Mit speziellen Wasserfiltern, die direkt im Hausanschluss integriert werden können oder Modelle, welche sich mit dem Wasserhahn kombinieren lassen, lässt sich der Kalkanteil im Wasser spürbar reduzieren.

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page