Suche
  • Carina Staiger

Weiterbildungstrends 2019 - diese Lernmethoden sind angesagt

Noch vor wenigen Jahren wurde Lernen als notwendige Last empfunden. Starre Konzepte und feste Terminpläne bildeten die Basis für einzelne Lernerfolge. Im Zuge moderner Arbeitsformen erlebt berufliches Lernen zunehmend eine Anpassung an individuelle Lebensbereiche. 2019 erfreuen sich vorrangig flexible Lernmodelle an großer Beliebtheit. Hier finden Sie die sieben beliebtesten Weiterbildungstrends des Jahres 2019 kompakt zusammengefasst:

1. Lernen in kleinen Einheiten via Microlearning

Das sogenannte Microlearning zählt 2019 zu den größten Trends. Hierbei eignen Sie sich gezielt Lerninhalte in kleinen Wissensportionen an. Auf diese Weise fällt das Lernen oftmals leichter und das Gelernte kann insgesamt schneller in die Praxis umgesetzt werden. Dadurch erzielen Sie schnelle Ergebnisse inklusive attraktiver Zeitersparnis.

2. Stufenweises Lernen Schritt für Schritt

Lebenslanges Lernen ist ein kontinuierlicher Prozess, der über einen jahrelangen Zeitraum erfolgt. Dadurch ist gewährleistet, dass Sie mit Ihrem Wissen immer auf dem neuesten Stand sind.

Um neue technologische Entwicklungen zeitnah direkt am Arbeitsplatz umsetzen zu können, ist die Teilnahme an Aufbau- und Vertiefungskursen zu empfehlen. Diese speziellen Weiterbildungsmöglichkeiten dienen Ihrem individuellen Wissensaufbau durch zielgerichtetes Lernen. Schritt für Schritt werden Sie zum Experten in Ihrem auserwählten Fachbereich.

3. Visuelles Lernen mit Hilfe von Videos

Ein Schreibtisch auf dem sich zahllose Bücher stapeln, ist mittlerweile kaum mehr vorstellbar. Vielmehr sind platzsparende Workbooks Bestandteil eines modernen Arbeitsplatzes. Das Internet bietet eine breit gefächerte Auswahl verschiedenster Lernmethoden.

Dabei sind Lernvideos innerhalb des E-Learnings von zentraler Bedeutung. Das visuelle Lernen wird gerne von verschiedenen Lerntypen angenommen und ermöglicht eine höhere Merkfähigkeit. Sie selbst bestimmen Ihr individuelles Lerntempo. Außerdem lassen sich Lernvideos bequem konsumieren.

4. Mobiles Lernen – Sie selbst bestimmen Ihre Lernumgebung

Schulungsräume mit fest terminierten Veranstaltungen sind im Wandel der Arbeitswelt nur noch selten verbreitet. Modernste Technik ermöglicht es, von überall aus zu lernen. Die Lebensbereiche zwischen Arbeit und Freizeit gehen nahezu schwimmend ineinander über.


Dank mobilen Lernmethoden entscheiden Sie selbst, wann, wie lange und wo Sie lernen. Somit lässt sich beispielsweise die Wartezeit auf ein bevorstehendes Meeting effizient nutzen.

5. Lernen in der Gesellschaft

Gemeinschaftliches Lernen fördert nicht nur den Ideenaustausch untereinander, sondern erhöht auch die Motivation. Innerhalb einer Diskussion fällt das Lernen insgesamt leichter und die Themen lassen sich aus allen denkbaren Perspektiven diskutieren. Moderne Chatrooms und virtuelle Lerngruppen bringen Sie mit Ihren Mitstreitern in Verbindung, sodass ein persönliches Treffen vor Ort nicht mehr zwingend erforderlich ist. Im gegenseitigen Austausch stärken Sie zudem Ihre Kommunikations- und Argumentationsfähigkeit.

6. Gamification – Freude am Lernen

Bei ausschließlich sturem Lernen fällt die Erfolgsquote erfahrungsgemäß eher gering aus. Bereitet Ihnen die Aneignung neuer Lerninhalte hingegen Spaß, werden Sie feststellen, dass diese weitaus länger im Gedächtnis verankert bleiben.

Die Anwendung einfacher Multiple Choice Aufgaben erzielt meist schon beeindruckende Ergebnisse. Darüber hinaus eignen sich spielerisch angelegte Lernübungen im weitesten Sinne. Dabei profitieren Sie neben einer gesteigerten Lernmotivation auch von einer deutlich erhöhten Merkfähigkeit.

Im Jahr 2019 gewinnt der Trend des erleichterten Lernens an einem immensen Stellenwert, was wiederum bessere Lernerfolge begünstigt.

7. Persönliches Wachstum durch individuelle Weiterbildung

Mindestens genau so wichtig wie die fachlichen Inhalte eines Weiterbildungsangebots ist auch Ihr persönlicher Mehrwert. Wenn die Fortbildung genau die für Sie relevanten Themengebiete beinhaltet, sind Sie dieser Herausforderung gegenüber positiv gestimmt. Darüber hinaus gewinnen Sie an Verantwortungsbewusstsein und Selbstmanagement.

Fazit:

Um Ihren Traumberuf zu verwirklichen, erfordert es heutzutage mehr als nur den Nachweis einer Berufsausbildung oder eines Studiums. Vielmehr geht es darum, Ihre grundlegenden Fertigkeiten kontinuierlich zu erweitern und an neueste Entwicklungen anzupassen.


Die Auswahl an Fortbildungsangeboten ist mittlerweile so umfassend, dass Sie gute Chancen haben, eines ausfindig zu machen, das genau Ihren Anforderungen entspricht. Wie aus den Weiterbildungstrends 2019 zweifellos hervorgeht, bilden Flexibilität und Freude am Lernen die entscheidenden Bausteine für zukünftige berufliche Erfolge. .

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ablauf eines Fernstudiums

Der Entschluss für ein Fernstudium ist gefasst. Sobald der passende Fernstudienanbieter inklusive Wunschstudiengang gefunden ist, steht dem eigentlichen Studienbeginn nichts mehr im Wege. Da es bislan